20. September 2020

Studienfahrt Das lothringische Minetterevier zwischen Uckange und Longwy


Besondere Orte der Industriekultur und des Strukturwandels im Fensch- und Ornetal erleben die Teilnehmenden der Studienfahrt am Sonntag, 20. September unter der Leitung von Delf Slotta für die Evangelische Akademie im Saarland.

Erzgruben und Eisenhütten mit gewaltigen Hochofenanlagen und Stahlwerken prägen seit Jahrzehnten das Fensch-, Orne- und Moseltal im Bereich zwischen Thionville und Longwy. Großartige Zeugnisse der Industriekultur und eine reiche industriell geprägte Kulturlandschaft erwarten denjenigen, der sich in diesen eher unbekannten Teil Lothringens „verirrt”. Wer jedoch dort auf Spurensuche geht, der wird mit seltenen Eindrücken von einer Region, die sich im Strukturwandel und in einer Phase der Neuorientierung befindet, belohnt.
Fast 150 Jahre lang förderten Bergleute hier Erze aus der Erde, im Tage- wie im Tiefbau. Auf der Grundlage dieser Ressourcen entwickelte sich das zwischenzeitlich größte Eisenhüttenrevier Frankreichs. Nur noch wenige Anlagen sind in Betrieb. Die unterschiedlichen Epochen dieser Montanära mit ihrer technischen und sozialen Entwicklung werden bei dieser Rundfahrt erleb- und nachvollziehbar.

Leitung: Delf Slotta, Dipl.-Geogr., Reg.-Dir.
Termin: Sonntag, 20. September 2020, 8.00 – ca. 18.30 Uhr
Kosten: 45,- €
Anmeldung: bis 21. August bei der Ev. Akademie im Saarland





Zurück