15. Januar 2022

Kirchliche Erwachsenenbildung lobt wieder Preis beim Max-Ophüls-Filmfestival aus


Die Landesarbeitsgemeinschaften der katholischen und evangelischen Erwachsenenbildung im Saarland statten beim 43. Max Ophüls Preis Film Festival Saarbrücken den Preis der Ökumenischen Jury gemeinsam mit 2500 Euro aus.

Ausgezeichnet wird ein Film, dem „es mit wirklicher künstlerischer Begabung gelingt, ein menschliches Verhalten oder Zeugnis zum Ausdruck zu bringen, das mit dem Evangelium in Einklang steht, oder die Zuschauer für spirituelle, menschliche oder soziale Fragen und Werte zu sensibilisieren,“ heißt es in den Juryleitlinien.

Seit 2015 sind die Internationale Kirchliche Film-Organisation INTERFILM und die Internationale Katholische Vereinigung für Kommunikation SIGNIS im Rahmen einer Ökumenischen Jury am Festival präsent. Diese vergibt den erstmals von der Katholischen Erwachsenenbildung Saarland – Landesarbeitsgemeinschaft e.V. – und der Landesarbeitsgemeinschaft für Evangelische Erwachsenenbildung im Saarland e.V. (vertreten durch die Ev. Akademie im Saarland)  dotierten Preis an einen Film aus dem offiziellen Wettbewerb für lange Spielfilme. Film und Bild und bestimmen zunehmend die Art und Weise, wie gesellschaftliche Wirklichkeit wahrgenommen werden. Mit ihrem Engagement möchten die Landesorganisationen die kritische Auseinandersetzung mit diesen Medien fördern.

Die Mitglieder der Ökumenischen Jury 2022 sind:

Alexandra Palkowitsch, Wien
Tom Damm, Schwerte
Sabrina Maas, Merzig
Wolf-Dieter Scheid, Saarbrücken

Weitere Infos: Wolf-Dieter Scheid, Landesarbeitsgemeinschaft für Evangelische Erwachsenenbildung im Saarland, Tel.: 0681-68570176, lag@dwsaar.de

 





Zurück